Ich bin a balagole

Ehemalige Synagoge St. Pölten Ehemalige Synagoge St. Pölten

Konzert und Lesung

Konzert und Lesung

Der polnische Komponist Simon Laks, im Mittelpunkt der “Zwischentöne Polen” des Festivals Imago Dei 2022, wurde auf vielfältige Weise zum Komponieren von Liedern angeregt. Einerseits fühlte er sich der polnischen Dichtergruppe Skamander nahe, vor allem Julian Tuwim, andererseits wurde er durch zwei Sängerinnen vor und nach dem Krieg zu stilistisch changierenden Liedern inspiriert. Laks verarbeitete seine Erfahrungen im Konzentrationslager Auschwitz in mehreren Liedern und schrieb nach dem Krieg “Acht Jüdische Volkslieder” in jiddischer Sprache. Aus diesem Zyklus stammt auch der Titel des Konzertes, “Ich bin a balagole”: “Ich bin ein Kutscher/und fahre ohne End´/ich spiele meine kleine Rolle/ und ich fahre einfach davon.”

In Kooperation mit der Ehemaligen Synagoge St. Pölten und dem Literaturhaus Salzburg (Simon Laks: Musik in Auschwitz).

Programm

Programm

Konzert und Lesung

Besetzung

Ania Vegry —Sopran
Katarzyna Wasiak — Klavier

Doron Rabinovici — Rezitation

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden