Montag
02. April 2018

Klangraum Krems Minoritenkirche

19:00

Les Musiciens de Saint-Julien

François Lazarevitch (Flöten, Dudelsack und Leitung)
Nick Scott (Tenor)
David Greenberg (Violine)
Lucile Boulanger (Viola da Gamba)
Romain Falik (Theorbe, Zither)
Marie Bournisien (Tripelharfe)

 

30,- / 27,-

Ticket kaufen

Les Musiciens De Saint-Julien For ever Fortune

Der Traum Vom Ewigen Glück


Oh Glück, für immer willst du dich beweisen als unerbittlicher Feind der Liebe“, heißt es in einem klassischen schottischen Lied, das sich in der 1725 von William Thomson herausgegebenen Sammlung „Orpheus Caledonius, or a Collection of the best Scotch songs“ befindet. 

Die sangesfreudigen Schotten verbanden im Barock und Rokoko musikalische Formen und Harmonien aus der europäischen Kunstmusik mit ihrer traditionellen Musik. Eine frühe Form von Crossover. Das Glück wurde von den Inselbewohnern keineswegs als Heilsbringer besungen, sondern mit kritischen Tönen und Worten. Da finden sich endlich zwei gleiche Herzen, und dann kommt das Glück dazwischen und trennt sie wieder. Bis die jungen und sorglosen Jahre verflossen sind, ist auch alle Liebe fort. Aber wenigstens einmal erhöre das Glück den Liebenden: Lass’ die geliebte Amanda sein werden, er verzichtet dafür in Hinkunft auf alle Glücksdienste. Der Handel mit dem Glück durchzieht viele schottische Songs, die das französische Ensemble Les Musiciens de Saint-Julien zu einem in der Gesamtheit beglückenden musikalischen Programm zusammengestellt hat. 

Gemeinschaftliche Tänze in ein glückliches Leben folgen auf die Lieder vom launischen Glück. Reigentänze, die im 17. Jahrhundert von der britischen Insel nach Frankreich übersetzten und dort zum bei Hof äußerst beliebten Kontratanz verändert wurden. Als solcher kehrte er nach Schottland und Irland zurück und wanderte dann sogar nach Nordamerika aus. Die tänzerische Palette des gemeinschaftlichen und spielerischen Kontratanzes reicht von einfachen Formen zu komplizierteren und manchmal ganz verzwickten. Les Musiciens de Saint-Julien bringen in den Klangraum Minoritenkirche aber nur jenes Tanzrepertoire mit, das jeder bewältigen kann. Und das von einem Tanzmeister, Monsieur Yvon Guilcher, dem mittanzenden Publikum in allen Schritten vorgezeigt wird. Zum Fest der Auferstehung zählen auch die profanen Freuden wie ein Ball mit Reigentänzen, in denen der kollektive Traum vom ewigen Glück mitschwingt. 

 

Im Anschluss an das Konzert lädt der Verein der Freunde der Kunstmeile Krems zum traditionellen Empfang mit Wein und Brot.



Les Musiciens de Saint-Julien

Les Musiciens de Saint-Julien