Freitag
02. Oktober 2009

Klangraum Krems Minoritenkirche

Lou Reed's Metal Machine Trio - ABGESAGT! A night of deep noise

Lou Reed: processed und unprocessed guitar; Ulrich Krieger: tenor saxophone, live-electronics; Sarth Calhoun: live processing, fingerboard continuum

Eine musikalische Sensation: Nach erst drei Konzerten in den USA findet das erste europäische Konzert von Lou Reed’s neuer Band Metal Machine Trio im Klangraum Minoritenkirche Krems statt! Damit rückt eine lange unterbelichtete Dimension im Schaffen des großen Rock- Exzentrikers und Sound-Avantgardisten, Mitbegründer der düsteren 60´s Band „The Velvet Underground“, wieder näher ins Hörfeld.

Die energetischen Ströme dieser Musik schälen sich aus zeitlupenhaft dahinströmenden Gitarren-Feedbacks heraus. Ein spürbares Drängen an die äußersten Grenzen elektrisch verstärkter Sounds führt in ein Terrain sich hochschichtender Klangtexturen. Zum Zerreißen angespannte Rückkopplungstriebwerke und Glissandogeneratoren erzeugen unentwegt neue Verdichtungen. Anarchische Radikalität wird transformiert in fein ausdifferenzierte Intensität. Das Gravitationszentrum dieses sensationellen Projekts liegt im Jahr 1975. Es ist ein später Nachhall dessen, was Lou Reed damals in seinem New Yorker Appartement als Doppelalbum mit dem Titel „Metal Machine Music“ eingespielt hat. Auf viele wirkte diese Platte zunächst völlig verstörend. Die Rockkritik reagierte durch die Bank ohne jedes Verständnis.

Mittlerweile gilt die Aufnahme als zentrale frühe Wegmarke an einer jener musikästhetischen Kreuzungen, von der aus die Routen in Richtung Industrial, Noise und Ambient Music führen. Nirgendwo offenbaren sich die Einflüsse von John Cage, La Monte Young oder Tony Conrad auf den immer auch kritisch und opponierend agierenden Rock-Star Lou Reed mehr als in dieser Einspielung. In der Off-Zone routinierter Rock-Musik hatte Reed nämlich auf die Spitze getrieben, was sich schon in den gedehnten, einförmig repetitiven Passagen bei The Velvet Underground abgezeichnet hat. In seinem Studio erzeugte er mit unterschiedlich gestimmten Gitarren, Verstärkern und Lautsprechern jene Dynamik von Rückkopplungseffekten, in der Instrumente und Lautsprecher einander unkontrolliert beeinflussen und Soundpakete in unterschiedlicher Tonhöhe hin- und herschieben. Was Lou Reed seinerzeit als „Metal Machine Music“ mit einer Vierspur-Bandmaschine selbst aufnahm und abmischte, zeigte schließlich großen Einfluss auf Formationen wie Sonic Youth oder Merzbow; David Bowie oder Die Krupps übernahmen Samples aus dem signifikanten Werk. Zahlreiche Bearbeitungen wie unlängst eine instrumentierte Adaption des Berliner Ensembles Zeitkratzer motivierten die Rock- Ikone Lou Reed derart, dass er nach mehreren Wiederveröffentlichungen von „Metal Machine Music“ den Faden aufgreift und zusammen mit dem Wall of Sound-Saxophonisten Ulrich Krieger und dem Live-Elektroniker Sarth Calhoun mit konzeptueller Intensität und intuitiver Improvisation tief in den akustischen Raum zwischen neuer Musik, Free Jazz, Avantrock, Noise und Ambient vordringt. Nach dem legendären Auftritt von La Monte Young vor 15 Jahren mit Theatre of Eternal Music durchmisst Lou Reed’s Metal Machine Trio den Klangraum Krems Minoritenkirche nun am anderen Ende der Parabel.
ABSOLUTELY NO SONGS!

Stehkonzert

© Amy-Beth McNeely

© Amy-Beth McNeely

The Creation of the Universe - Part 1, Night 1