Freitag
25. September 2009

Klangraum Krems Minoritenkirche

alva noto + Blixa Bargeld

alva noto: electronics; Blixa Bargeld: Stimme

Mehr Kontrast geht kaum: Die sonore, affektive Stimme von Blixa Bargeld erklingt zu den auf der Computerfestplatte formatierten kühlen Sounds von alva noto aka Carsten Nicolai. Als brandneu konfiguriertes Duo treffen zwei singuläre Größen mit vollkommen unterschiedlichem Hintergrund aufeinander. Der deutsche Künstler und Elektronikmusiker Carsten Nicolai agiert im Schnittfeld von Kunst und Wissenschaft. Ihn interessieren künstlerischphysikalische Versuchsanordnungen integraler Sound-Licht-Material-Objekt-Prozesse von geometrischer, kristalliner Klarheit. Blixa Bargeld alias Christian Emmrich dagegen wurde als Begründer und charismatischer Sänger der existentialistischen Krachmacher Einstürzende Neubauten im Berlin des Kalten Kriegs bekannt und war mehr als eineinhalb Jahrzehnte Mitmusiker in Nick Cave’s Band Bad Seeds.

Gemeinsam entwickelten alva noto und Blixa Bargeld ein musikalisches Konzept der Verbindung von Abstraktion und Improvisation. Blixas impulsive Vokalperformance verschmilzt mit alva noto’s avancierten Beat-Strukturen und Klanglandschaften zu einem verblüffenden Amalgam aus maschinengeneriertem Rhythmus und stimmlicher Expression. Beide experimentieren mit ihrem jeweils eigenen Tonmaterial und entwickeln gemeinsame Klangarchitekturen an der Grenzlinie zwischen Sprache und Musik. Bei Blixa Bargeld ist die Basis für dieses paradoxe Gemisch die spontane Dekonstruktion vorhandenen Textmaterials und die Reinterpretation traditioneller Songs mit den Mitteln erweiterten Sprechgesangs. Metaphorischer Schnickschnack wird abgeworfen, Sätze werden entblättert bis auf ihr Skelett. Morphem für Morphem. Carsten Nicolai seinerseits dringt bis in die Tiefen der elementaren Grundstrukturen von Sound vor. Die noch junge Kooperation der beiden geht auf einen ersten gemeinsamen Versuchsauftritt in den Recombinant Media Studios 2007 in San Francisco zurück.

Sitzkonzert

© Kai Kepenek & Sebastian Mayer / AEIOU

© Kai Kepenek & Sebastian Mayer / AEIOU