Samstag
06. Oktober 2007

Klangraum Krems Minoritenkirche

Diamanda Galás “Guilty Guilty Guilty”


Diamanda Galás (USA): Gesang, Klavier

Diamanda Galás, die charismatische, düster-leidenschaftliche Sängerin, Pianistin und Komponistin kommt nach ihrem sensationellen Konzert bei Kontraste 2003 zum zweiten Mal in den Klangraum Krems Minoritenkirche. Ihr neues Programm „Guilty Guilty Guilty“ besteht aus tragischen, mörderischen Liebes- und Todesliedern; es sind „Gospels“ der Verzweiflung, Trostlosigkeit und Erlösung. Neben eigenen Songs interpretiert die Galás Lieder, die durch Edith Piaf, Johnny Cash, Frank Sinatra, Screamin’ Jay Hawkins, Jacques Prevert, Timi Yuro, Ralph Stanley und andere bekannt wurden.

Auch wenn schon Ende der 70er Jahre Komponisten wie Vinko Globokar und Jannis Xenakis auf die dramatische, vielsprachig singende, schreiende, flüsternde Vier-Oktaven-Stimme der griechisch-stämmigen Kalifornierin aufmerksam wurden, so haben doch ihr Debüt von 1982 „The Litanies of the Satan“ und die folgenden Performances „Masque of the Red Death“ und „Plague Mass“ das mediale Bild der Galás als „Gothic Diva“, als extreme Vokalistin und Performerin des Abgründigen und Grausamen nachhaltig geprägt. Tod und Sexualität, Aids, Völkermord, Exil und menschliches Unrecht sind bis heute die durchgängigen Themen ihrer tief berührenden Konzerte geblieben.

© NOE Festival

© NOE Festival