Samstag
06. Oktober 2007

Klangraum Krems Minoritenkirche

Carillon Mobil – Midi Street Instruments « strange instruments »


12:00 – Stadtzentrum (Täglicher Markt)
18:00 – Klangraum Krems (Minoritenplatz)
20:00 – Klangraum Krems (Minoritenplatz)
23:00 – Klangraum Krems (Minoritenplatz)

Im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“

Ein Projekt von Remco de Jong, Edwin van der Heide und Florentijn Boddendijk (NL)

Carillons, die mechanischen Turmglockenspiele, die sich aus den Niederlanden stammend seit dem 15. Jahrhundert über ganz Europa und in der Welt ausgebreitet haben, kennen wir von Kirchtürmen, Rathäusern, Universitäten und anderen öffentlichen Gebäuden. Mobile Carillons dagegen sind äußerst selten. Zurückgehend auf eine Idee von Remco de Jong verwandelt sich ein 12,5 Tonnen schweres fahrbares Carillon mit 60 Glocken zusammen mit zwei großen Drehorgeln, die mit einer Vielzahl von Instrumenten – Orgelflöten, Akkordeon, Holzschlaginstrumenten – ausgestattet sind, in ein Instrument der Moderne. Die traditionsreichen Instrumente bilden gemeinsam ein computergesteuertes Raumklang-Orchester, das Auftragswerke internationaler Experimental- und Elektronikkomponisten zur Aufführung bringt. Die Kompositionen von Venetian Snares (CA), Otto von Schirach (US), Jean Jacques Perrey & David Chazam (FR), Edwin van der Heide (NL), Like A Tim (NL), Phako & Florentijn Boddendijk (NL), Kettel (NL), Dijf Sanders (NL) und Red Jet (NL) werden durch einen Computer in Form von MIDI-Daten an die drei Instrumente synchron übermittelt und durch verschiedenen mechanische Übersetzungen zum Klingen gebracht.

Die „Midi Street Instruments“ ertönen in Krems im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“. Remco de Jong spricht vor der Aufführung über die Geschichte des Instruments und über die Kompositionen.

In Kooperation mit TodaysArt Festival, Den Haag, und club transmediale, Berlin

Eintritt frei

© NOE Festival

© NOE Festival