Freitag
29. September 2006

Klangraum Krems Minoritenkirche

Links gehen-Rechts stehen Ana Maria Rodriguez & Steffi Weismann



VERSION FÜR ZWEI MUSIKERINNEN, VIDEO & LIVE-ELEKTRONIK

Ana Maria Rodriguez: Konzept, Komposition, Live-Elektronik
Steffi Weismann: Konzept, Video, Live-Video
Lucio Capece: Bassklarinette, Saxophon
Lucia Mense: Blockflöten

Die argentinische Komponistin Ana Maria Rodriguez lässt sich für ihre Kompositionen gern durch ungewöhnliche Räume inspirieren. Es fasziniert sie, dass ein Raum durch die Vielschichtigkeit von sich überlagernden Bewegungen charakterisiert wird, durch unterschiedliche Zeitverläufe also, deren Überkreuzungen die Linearität von Zeit auflösen. Die strikte Befolgung der durch Piktogramme symbolisierten oder verbal vorgegebenen „Verkehrsregeln“ amüsiert sie. Für das Personenlaufband lautet eine solche Regel etwa “links gehen – rechts stehen“. In Steffi Weismann findet Rodriguez eine Partnerin, die sowohl den Witz dieses Verhaltens im Transitraum mit ihr teilt als auch jene Situation als künstlerische Herausforderung empfindet. Die Schweizer Performerin und Videokünstlerin interessieren bei diesem Projekt besonders die Bedingungen, durch die unsere Wahrnehmung konditioniert wird, oder wie Orientierung funktioniert und mit welcher Selbstverständlichkeit wir uns in bestimmten Systemen bewegen. Ähnlich wie die jeweils spezifische Fortbewegung der Menschenströme - mühsam, leichtfüßig, schwerfällig, geduldig - etwas über den Charakter der einzelnen Personen verrät, sind auch die vier Instrumentalparts vor allem durch die zeitlichen Eigenarten ihrer Bewegungsabläufe charakterisiert: durch periodische und aperiodische, geradlinige und ungradlinige Verläufe, rhythmisierte und repetitive Strukturen und verschiedene Geschwindigkeiten. Jedes Instrument hat dabei seinen eigenen, geräuschhaft aufgerauten Ton-Raum. Gisela Nauck

www.steffiweismann.de
www.medienkunstnetz.de/kuenstler/rodriguez/biografie

© Steffi Weismann

© Steffi Weismann