Freitag
14. Oktober 2005

Klangraum Krems Minoritenkirche

Stefano Scodanibbio Voyage that never ends



für Kontrabass solo

„Voyage That Never Ends" ist ein Work in Progress, eine nicht enden wollende Fortspinnung musikalischer Ideen, eine triumphale Demonstration neuer Spieltechniken, eine weite Reise in unerhörte Klangland-schaften. Nie hat ein Kontrabass je so reich und fein geklungen wie unter den Händen und dem Bogen von Stefan Scodanibbio. Scodanibbio macht das angeblich so spröde Instrument zum Orchester, erzeugt flirrende Klangfarben und Obertöne, sonore, warme Grundierungen, pulsierende Felder; er bringt die kleinen schnalzenden, kratzenden und schabenden Geräusche zum Sprechen und lässt die Klänge atmen.

Stefano Scodanibbio spielte weltweit auf renommierten Festivals eine große Anzahl von Werken, die eigens für ihn von Komponisten wie Bussotti, Ferneyhough, Sciarrino oder Xenakis geschrieben worden sind. Durch neu entwickelte Techniken hat er Klangfarben und Tonumfang seines Instruments in einem vorher nicht für möglich gehaltenen Ausmaß erweitert.

www.stefanoscodanibbio.com


© Scodanibbio

© Scodanibbio