Samstag
08. Oktober 2005

Klangraum Krems Minoritenkirche

mira calix (live)



Elektronik, Visuals, Insekten

Die aus Südafrika stammende und in England lebende Soundkünstlerin und DJing Chantal Passamonte alias Mira Calix produziert nicht viele Platten, wenn aber, dann repräsentieren diese kleine fragile Kunstwerke, die voll aufgeladen sind mit witziger, verspielter und oftmals hintergründig-zynischer Energie. Während ihre letzten Arbeiten als ambienthafte Electronica durchgehen könnten, hat sich die für das Kult-Label Warp veröffentlichende Mira Calix bei „Nunu" und „3 Commissions" (eine Auftragsarbeit für die Royal Festival Hall zusammen mit der London Sinfonietta) die „Musikalität" spezieller Insekten zunutze gemacht. Ähnlich wie in Graeme Revells „The Insect Musicians" (Grey Area, 1994) werden hier Schwebezustände durch die Verschaltung von „archäologischen" und modernsten Sounds er-reicht. Das umgebende Hör-Ambiente, einem  fernöstlichen Klanggarten gleich, wird in den akustischen Mikrokosmos Natur transferiert. Raum- und Zeitwahrnehmung müssen hier zwangs-läufig crashen, wenn der Herzschlag zum bestimmenden Rhythmusinstrument wird, weil die Umgebung in ein einziges Flirren, Summen und Schweben getaucht ist. Calix: „Ich liebe Insekten. Sie sind ständig um uns und sie sind wunderbare Musiker."

www.miracalix.com


© Mira Calix

© Mira Calix