Samstag
08. Oktober 2005

Klangraum Krems Minoritenkirche

freeform (live)



Elektronik, Visuals

Der aus Brighton stammende Simon Pyke alias Freeform veröffentlichte sein inoffizielles Debüt 1995 auf dem von Autechre betriebenen Label „Skam", um ein Jahr später mit „Prowl" bei dem für seine wegweisenden Veröffentlichungen von so genannter „Intelligent Dance Music" (IDM) international anerkannten Label „Warp" zu landen. Er ließ aber bald die dort verhandelten Patterns hinter sich, erdete seine Musikentwürfe im Dub und Industrial und verlängerte diese in die Space-Funk-Dimensionen von Herbie Hancock. In Freeforms Musik, auf gut ein Dutzend Veröffentlichungen verteilt, fallen die ausgefeilten Grooves auf, die ständig in- und auseinanderfallen, die weniger Disco- als Electronica-gekoppelt sind. Hier werden mit elektronischen Mitteln rhythmische und perkussive Elemente so lange isoliert, bis sie kompositionsbestimmend werden. Mit seiner aktuellen Produktion „Outside In" schließt er an alte Skam-Zeiten an: Indes kein Trip in die Vergangenheit, sondern abstrahierte Dance-Electronica mit Jazz und verfremdeten Gitarren aufgefettet, Rhythmen aus Algorithmen destilliert, am Stand der Dinge. Und unvorhersehbar wie immer, eben „free form".

www.freefarm.co.uk


© Freeform

© Freeform