Samstag
25. September 2004

Klangraum Krems Minoritenkirche

FUZZY LOVE (CAN)



Abschlussfest  

Gordon MONAHAN & Laura KIKAUKA & JJ Jones & Gordon W.
Das Trash Art Ensemble „Fuzzy Love“ zelebriert die trivialen Aspekte der Popkultur und erforscht die Spannung zwischen den rituellen Wiederholungen der Popindustrie mit ihrer Ikonenverehrung und der Unmittelbarkeit einer Live-Performance. Das Ergebnis könnte als „dekonstruktivistischer Anti-Pop“ bezeichnet werden. Mit Orgel, Schlagzeug und Gesang minimiert das Trio seine Arrangements, während gleichzeitig die visuellen Elemente von Laura Kikauka in einer Orgie seltsamer Beleuchtungskörper, polynesischen Figurenköpfen und Retro-Kostümen maximiert werden. Die verspielte intellektuelle Komplexität dieser Band vermittelt dem Publikum einen erfrischenden Impetus, der es im allgemeinen in einem Anfall von Nostalgie und Leidenschaft bis spät in die Nacht hinein zum Tanzen bringt – ein Phänomen, das die Band als „Lampenschirmismus“ bezeichnet.

VOLKSKULTUR EUROPA
Haus der Regionen
Donaulände 56 – Krems-Stein
(ehem. Homar)
Eintritt frei

 
 

© Fuzzy Love

© Fuzzy Love