Imago Dei 2013

Historie

Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Minoritenkirche Stein, eine der ältesten Bettelordenskirchen nördlich der Alpen, ist seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert säkularisiert. Seitdem wurde die gotische Kirche vielfältig genutzt: als Salzdepot, als Tabakwarenlager oder  als Rüsthaus der freiwilligen Feuerwehr Stein.
Seit Anfang der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts fungiert der wunderbar atmosphärische Raum, der mit Wandermalereien aus dem 14. Jahrhundert geschmückt ist, als „Kunstraum“ (zunächst als Ausstellungsraum der „Kunsthalle Krems“).

© Herta Hurnaus