27/05/2010 - 18/07/2010

Eröffnung:
Donnerstag 27. Mai 2010 18:30

Eclipse Klanginstallation von Andreas Oldörp

Von 28.05. bis 11.07., täglich von Mo bis So, 11:00 bis 17:00 Uhr
Eröffnung: 27.05.2010, 18:30 Uhr

Andreas Oldörp beschäftigt sich seit 1985 mit den Wechselwirkungen von Klang und Raum. Seit 1988 entwickelt er Installationen und Skulpturen mit „konstanten“ Klängen, die komplexe und räumlich-variable Klanggewebe erzeugen.

Dabei verzichtet Oldörp grundsätzlich auf elektronische Klangerzeuger. Auch in der Minoritenkirche arbeitet er mit sehr ungewöhnlichen analogen Klangquellen; bei seinen „Singenden Flammen", werden durch Gasflammen die Luftsäulen in Glaszylindern zum Schwingen gebracht und erzeugen neben kerzenhellem Licht  ein raumfüllendes obertonreiches Klanggewebe.

Die sorgfältig gebauten und auch in ihren visuellen Aspekten durchgestalteten Konstruktionen orientieren sich an den Linienführungen ihrer Orte oder setzen räumliche Markierungspunkte, von denen aus sich die Klänge in den Raum ausbreiten.
Oldörp verwendet dabei Intervallkonstellationen, die homogene Akkordfelder aber auch Schwebungsmuster ausbilden, die sich vielschichtig zum Raum in Bezug setzen.

Diese Klanglandschaft ist den akustischen Bedingungen des Ortes eingeschrieben und erschließt sich in ihrer Vielfalt erst in der Bewegung. Manchmal ist nur eine minimale Wendung notwendig, um in neue Bereiche des „Klangraums“ zu wechseln.

Oldörp versteht dies als einen Prozess „individueller Verortung". Seinen Architekturen aus Klang ist der Gedanke eines individuellen Findungsprozesses inhärent, der äußere Stimuli und inneres Erleben ständig neu synchronisiert. (Markus Steffens)

Eintritt mit Minoritenplatz Ticket um € 5,- / 4,- erm. (erhältlich im forum frohner) oder mit Kombiticket der Kunsthalle Krems um € 11,-

weitere Informationen:
www.oldoerp.de
www.straebel.de/praxis/index.html?/praxis/text/t-flammen.htm
Sie können weitere Informationen hier downloaden.
eclipse.jpg