Freitag
22. März 2013

Klangraum Krems Minoritenkirche

17:00
Filmbegleitprogramm
Kino im Kesselhaus
„Wiederkehr - My Reincarnation“

19:00

Ensemble Extracello
Edda Breit
Maria Frodl
Melissa Coleman
Margarethe Deppe (Violoncello)

Frances-Marie Uitti (Violoncello, Komposition, Dramaturgie)

Buddhistische Mönche
Lama Gyurme (Gesang)
Umze Lodro Gyamtso (Gesang)
Tsultrim Kalden (Schlagzeug)
Karma Nyima und Karma Mingyur (Radong, Gyaling und Kangling)

22,-/20,-

Mit freundlicher Unterstützung BUTHANMUSICFOUNDATION
Komposition im Auftrag des Landes Niederösterreich Abteilung Kunst und Kultur

Ticket kaufen

Frances-Marie Uitti & Extracello & Buddhistische Mönche Puja - Ehrerbietung an der Schöpfergeist

Uraufführung

LINK: DOWNLOAD ABENDPROGRAMM

Am Anfang war der Ton, die erste Manifestation der empirisch erfahrbaren Welt. Im Ritual der Puja vermischt sich der Gesang der Mönche mit den Klangen der langen, immer paarweise gespielten Metallhörner Radong, der flötenartigen Kangling und der schamanistischen Sanduhrtrommel Damaru zu Ur-Tönen und Ur-Melodien, die ins Innere des Menschen vordringen. Töne, Finsternis in Licht verwandelnd. Mit der Damaru-Trommel in der Hand rufen die Tänzer des Rituals die Himmelswandlerinnen herbei. Erde und Himmel, Welt und Überwelt berühren einander.
Ein Schöpfungsmoment.„Umze“, Meister der Musik, wurde dem buddhistischen Mönch Gyurme aus Bhutan in seiner Drei-Jahre-drei-Monate- drei-Tage-Klausur zur Erlangung der Lama-Würde als Titel gegeben. Lama Gyurmes Gesang und der Gesang des Cellos, welches der menschlichen Stimme am nächsten kommt, begegnen einander. Die „vielleicht interessanteste Cellistin auf unserem Planeten“ (Washington Post), Frances-Marie Uitti, die sich noch mit Giacinto Scelsi und John Cage in musikalischen Seancen vertiefte, macht den Ton zum Akkord, indem sie mit ihrer Zweibogentechnik den linearen in einen polyphonen Klang verwandelt. Auf ihren Reisen nach Bhutan forderte Uitti intensive musikalische Verbindungen. Das Ritual der Puja wird zur idealen Begegnungsform der buddhistischen Mönche und der Musikerinnen. Die Saiten von vier Celli (gespielt vom Ensemble eXtracello) werden in zwölf Halbtöne umfassende Tonskalen umgestimmt, deren Schwingungen in komplexen Rhythmen durch den Kirchenraum tönen und mit der Polyphonie von Uittis Zweibogen-Cellospiel kontrastieren werden.

FILM BEGLEITPROGRAMM Kino im Kesselhaus, 22. Marz, 17.00
WIEDERKEHR - MY REINCARNATION
>>Schweiz/USA/Italien 2011>>Regie: Jennifer Fox
Langzeitdokumentation über die schwierige Beziehung eines berühmten tibetischen Meisters und seines Sohnes. “Ein Film über das langsame Erkennen des eigenen Selbst.” (Die Zeit)
(Freier Eintritt mit gültigem IMAGO DEI -Ticket für den 22. Marz. Wir ersuchen um Reservierung beim Ticketkauf IMAGO DEI.)

© Francesca D`Aloja

© Francesca D`Aloja