Sonntag
05. April 2009

Klangraum Krems Minoritenkirche

Paul Renner: Exzess aus Askese Eine exzessiv kulinarische-literarisch-musikalische Soiree

Robert Hunger-Bühler (Lesung); Felix Kauf  (Wein); Peter Herbert (Musik); Paul Renner (Regie, Küche); Christian Uetz (Lesung); Stefan Zweifel (Lesung)

inkl. mehrgängingem Menü mit Getränken

„Oh totenstiller Lärm.“
Friedrich Nietzsche

Sinn und Sinne treten gleichermaßen in Aktion, wenn Paul Renner seine Rituale zelebriert. Das Leben verändert sich in Renners Festen des Essens, Trinkens, Schmeckens, Schauens, Hörens, Fühlens, Spürens. Narkotiker, Historiker des Wahnsinns, Poeten der Sinnenlust, Philosophen, Gourmets, Fresssüchtige, Trinkfeste, Köche und Künstler treffen aufeinander, wenn Renner zu einem seiner Gesamtkunstwerke ruft. Nicht nur der Genuss als solcher wird hier zur Kunst, vielmehr ist die Kunst des Genießens ein Teil einer obsessiven Wahrnehmung von Leben. Die kulinarisch-künstlerischen Aktionen Renners führen bis zum Ekzess, in dem jegliche Ästhetik in die Unendlichkeit eingeht und die Gedanken, Gefühle und Geschmäcker zusammenfließen und sich auflösen.
Ob mit dem „Hell Fire Dining Club“, mit dem Renner durch das Reich der Sinne tourt, ob im „Theatrum Anatomicum“, in dem die Sinne geschärft und die Denkmuster seziert werden, oder ob nun bei zwei Ritualen von „Imago Dei“  – die Gemüter, Gedanken und Gaumen erhitzen sich im Strudel der leiblich-geistigen Genüsse.

Am Palmsonntag tritt Dionysos als Zwitter, der er ist, in Erscheinung, aus seiner winterlichen Isolation unter wucherndem Efeu und trockenem Laub wieder hervorkommend und zurückfindend in eine fruchtbare Lebendigkeit, Trauben statt Trauer tragend, Wein statt Wehe trinkend. Paul Renner steigert sich zusammen mit Literaten und Musikern in einen Exzess, der seinen Urgrund in der asketischen Phase des Dionysos hat.

Einführungsvortrag von Paul Renner
Do 22.01.2009, 19:00
Kunstraum NÖ, Herrengasse 13, 1010 Wien
(bei freiem Eintritt)


Biografie Paul Renner >>>

© Paul Renner

© Paul Renner