Sonntag
09. April 2006

Pfarrkirche Weissenkirchen

KASSANDRA Laments of the balkan

Neuadaptierung für Mirkovic / Loibner

MIRKOVIC / LOIBNER
Natasa Mirkovic-De Ro Gesang
Matthias Loibner elektroakust. Drehleier, live Loopings
Ernst M. Binder, dramagraz Konzept

Die letzte große Tragödie in ihrer Heimat Sarajewo machte sie zur Vertriebenen, die in Österreich eine neue künstlerische Herausforderung gefunden hat. Jetzt kehrt die Schauspielerin und Sängerin Natasa Mirkovic im Kleid der Tragödin Kassandra zurück auf die imaginäre Bühne des Balkans: Die lange Tradition der Klagelieder und Lamenti verschmilzt mit dem Mythos um Kassandra, der Vertriebenen des Trojanischen Krieges, die die Liebe Apollos, des Gottes, zurückwies und von diesem dafür die Gabe der Weissagung erhielt – mit dem fatalen Nachsatz, niemals Glauben zu finden. Mirkovic schöpft aus dem alten Liedgut  Mazedoniens, Albaniens, Serbiens und Bosnien-Herzegowinas: Totenklagen, Lieder von Verlust, Liebe, Schmerz und Trennung. Matthias Loibner ist ihr ein einfühlsamer Weggefährte, lässt die archaischen Klänge seiner Drehleier gemeinsam mit Kassandra singen, schluchzen, aufschreien und träumen – mit einer Innigkeit, dass einem das Herz aufgeht. Ein berührendes Lamento, eigentlich auch eine „Liebeserklärung“ …

„Tod bedeutet für mich nur den Verlust der Stimme, niemals das Ende meiner Existenz.“
Natasa Mirkovic

© NÖ Festival-GmbH

© NÖ Festival-GmbH