Sonntag
09. April 2006

Klangraum Krems Minoritenkirche

CANTI DELLE DONNE SARDE Actores Alidos

Valeria Pilia Solostimme
Alessandra Leo Sopran
Manuela Sanna Sopran
Roberta Locci Mezzosopran
Valeria Parisi Alt
Orlando Mascia Launeddas, Akkordeon, Sulittu, Maultrommel    

Noch Ende des 19. Jahrhunderts war Orgosolo, ein kleines Dorf in der malerischen Landschaft von Barbagia im Inneren Sardiniens, ein berüchtigter Flecken Erde: beherrscht vom Unwesen der Banden und Clans, deren Wurzeln sich bis in die Zeit der spanischen Herrschaft zurückverfolgen lassen. Heute ist der Ort berühmt für seine Murales, Graffiti mit Szenen aus dem Alltag der Einwohner, und für die reiche musikalische Tradition: Orgosolo ist der einzige Ort Sardiniens, in dem die Überlieferung der archaischen Gesänge zum Rosenkranz-Gebet noch ungebrochen ist; gut eine Stunde währt der mehrstimmige Gesang der alten Frauen im alten Dialekt der Region. Dem archaischen Gesang der sardischen Frauen sind auch die Programme der Actores Alidos gewidmet. Neben liturgischen Gesängen wie dem Rosenkranz-Gebet aus Orgosolo und Liedern zu Ehren der Heiligen Jungfrau Maria interpretieren die fünf Frauen traditionelle Wiegenlieder, spiri-tuelle Gesänge und Klagelieder und vor allem Gesänge zur Osterzeit, die für die Einwohner der Region Barbagia immer noch den bedeutendsten Anlass darstellt, das traditionelle Liedgut zu singen. Für Actores Alidos sind diese Lieder eine unversiegbare Quelle der Inspiration, sie greifen sie auf und interpretieren sie mit ihrem ganzen Wissen um die orale Tradition im Heute: den viel-schichtigen rhythmischen Gesang, die „falschen“ Bordunklänge, eine faszinierende Polyphonie aus Klängen, Rhythmen und Melodien. Und sie suchen den Dialog mit der Launedda, einer magischen rituellen Flöte, die sich schon auf 3000 Jahre alten kleinen Statuen findet und deren Spieler noch heute die Bedeutung von Schamanen haben. Sonntags spielen sie in der Kirche und begleiten das Volk hinaus zum festlichen Tanz.

© NÖ Festival-GmbH

© NÖ Festival-GmbH